Landesverband Motorbootsport
Rheinland-Pfalz e.V.

 

Jahreshauptversammlung
des Landesverbandes Motorbootsport Rheinland-Pfalz e.V. in Frei-Weinheim


Am 25. März 2017 fand im Bürgerhaus Frei-Weinheim die ordentliche Hauptversammlung
des LVM-RLP statt.
Präsident Gisbert König konnte zahlreiche Teilnehmer der Mitgliedsvereine und Gäste
begrüßen.
Er dankte den Mitgliedern und dem Vorsitzenden des Ingelheimer Yachtclubs, Harald
Gerhard Theis für die wiederholte Bewirtung und dem Präsidiumsmitglied Werner
Brandmüller für die Organisation der Versammlung.
Der Vorsitzende des gastgebenden Vereins hieß die Anwesenden in einem kurzen Grußwort
ebenfalls willkommen.

In einer Gedenkminute für die Verstorbenen der Vereine und des Verbandes würdigte
Gisbert König die Arbeit des verstorben Verbandsratsvorsitzenden Heinz Friedrich
Adorf, der auch als Hoffnungsträger für eine zukunftsorientierte Ausrichtung des DMYV
galt.

JHV LVM-RLP

Als Ehrengäste begrüßte Gisbert König Christel Lenarz (Präsidentin des HELM), Mario
Rettig (Präsidiumsmitglied des DMYV), Dr. Johannes Schmidt (ehem. Präsidiumsmitglied
des DMYV), Frank Zimmermann (Referent Wassersport und Wassertourismus beim ADAC
Mittelrhein), Egon Schuster (Ehrenpräsident des LVM-RLP) und Karin Appel (ehemalige
Kassenprüferin des LVM-RLP), bei der er sich mit einem Blumengruß für die langjährige
Tätigkeit bedankte.

Nach der Begrüßung und der Feststellung des Stimmrechtes verlief die Versammlung laut
Tagesordnung.

JHV LVM-RLP

In seinem Bericht stellte Präsident Gisbert König die Verbandsarbeit des abgelaufenen
Geschäftsjahres dar. Diese wurde schwerpunktmäßig durch die fortschreitende
Umstrukturierung des DMYV und „Blaues Band“ mit dem daraus resultierenden Projekt
LiLa-Living Lahn bestimmt. Letzteres wird auch in Zukunft die erhöhte Aufmerksamkeit
der Landesverbände Rheinland-Pfalz und Hessen erfordern. Die Neubewertung von 2800 km
Restwasserstraßen birgt die große Gefahr, dass einige davon nicht mehr mit
Motorbooten befahren werden dürfen. Insbesondere der Lahn kommt hier große Bedeutung
zu, da diese als Pilotprojekt für andere Wasserstraßen gleichen Ranges herangezogen
werden soll.
Hinsichtlich ökologischer und auch rechtlicher Fragen ist auch die Unterstützung der
Landesverbände durch den Dachverband DMYV von Bedeutung.

Gisbert König hielt einen kurzen Ausblick auf den DMYV-Verbandstag, der am 07. Mai
2017 in Leer (Ostfriesland) stattfindet.
In Zusammenhang mit der Anzahl der Delegierten, die an den Verbandstagen teilnehmen,
betonte der Präsident die Wichtigkeit einer pünktlichen Mitgliedermeldung der
Verbandsvereine.
Um die Verbandsjugendarbeit auf breitere Füße zu stellen, wurden neben dem bisherigen
zentralen Stützpunkt Germersheim zwei weitere Stützpunkte in unterschiedlichen
Regionen eingerichtet. Gisbert König dankte den beiden Vereinen SBC Ludwigshafen und
SMC Koblenz für die Bereitschaft, die Stützpunkt-Aufgaben zu übernehmen und
ermunterte alle Vereine, bei den Jugendlichen für dieses Angebot zu werben.

JHV LVM-RLP

Der Präsident dankte den Mitgliedern des Präsidiums für die hervorragende
Unterstützung und die äußerst harmonische und zielführende Zusammenarbeit. Dem
Ehrenpräsidenten Egon Schuster dankte er für die Ausarbeitung einer Verbandschronik,
die als Musterexemplar erstmals vorgestellt wurde.

In ihrer Präsentation stellte die Landesjugendleiterin die Aktivitäten der
Verbandsjugend dar. Sie gab einen Überblick über die Platzierungen bei den
verschiedenen Meisterschaften und dem Nationalkaderausscheid. Bei letzterem konnten
Chiara Schumann und Maxim Sedelnikov die Plätze 4 und 5 belegen. Bei den Deutschen
Meisterschaften im Schlauchbootslalom erreichte die Landesverbandsjugend in der
Länderwertung Platz 6. Nadine Kössler gab auch einen Überblick über die Arbeit im
Vorstand der Bundesjugend, dessen Mitglied sie seit 2016 ist.
Ein Video einer Trainingseinheit der Landesverbandsjugend schloss den Bericht der
Landesjugendleiterin eindrucksvoll ab.

JHV LVM-RLP

Es folgten Grußworte von Christel Lenarz, die die gute Zusammenarbeit zwischen dem
HELM und dem LVMRLP hervorhob und dem Präsidiumsmitglied des DMYV Mario Rettig, der
Grüße des Präsidenten Winfried Röcker überbrachte.
Mario Rettig gab einen Überblick über seinen Aufgabenbereich im Ressort Verbände und
Vereine. Für ihn sei es wichtig, in den angebotenen Dialogveranstaltungen die
regionalen Probleme und Wünsche der Vereine zu erfassen und ggf. Unterstützung bei
Lösungen anzubieten.

Schatzmeister Werner Brandmüller stellte im Anschluss die Finanzen des
Landesverbandes vor. Die Kassenprüfer bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung
und beantragten die Entlastung des Präsidiums, die einstimmig durch die Versammlung
erfolgte.
Ehrenpräsident Egon Schuster dankte Gisbert König für dessen engagierte Tätigkeit als
Präsident des LVM-RLP und die Arbeit im Verbandsrat.

JHV LVM-RLP

Turnusmäßig standen 2017 die Ämter Landesjugendleiter/in und Fachschaftsreferent für
die Pfalz und für das Rheinland zur Wahl an.
Nadine Kössler wurde in ihrem Amt als Landesjugendleiterin einstimmig bestätigt.

Die beiden Fachschaftsreferenten Egon Heberger (Pfalz) und Klaus Schäfer (Rheinland)
standen alters- bzw. krankheitsbedingt nicht mehr zur Wahl. Bei beiden
Präsidiumsmitgliedern bedankte sich Präsident Gisbert König für die geleistete
Arbeit. Egon Heberger erhielt für seine langjährige Tätigkeit im Präsidium des
Landesverbandes eine Ehrenurkunde.

JHV LVM-RLP

Die Versammlung wählte jeweils einstimmig zum
Fachschaftsreferent Pfalz Klaus Groh (Vorsitzender Motorboot-Cub Altrip)
Fachschaftsreferent Rheinland Werner Stephani (Vorsitzender Motorbootclub Winningen)

Nachdem keine Anträge eingegangen waren, folgte zwischen den Teilnehmern ein
angeregtes Rundgespräch zu Themen des motorisierten Wassersports.
Gisbert König verwies zum Ende der Versammlung nochmals auf die Homepage des LV
(www.lvm-rlp.de ), auf der alle anstehenden Termine zu finden sind.
Er dankte allen Teilnehmern für ihr Kommen und wünschte eine gute, erfolgreiche
Saison 2017.